Hier gibt es noch ein paar zusätzliche Informationen für den Zusammenbau der einzelnen Komponenten:

Für die Drycell braucht man noch folgende Sachen:

  • Aceton zum Reinigen der Edelstahlplatten - niemals Kunststoffteile damit reinigen. Sie werden angelöst! Aceton gibt es im Baumarkt.
  • Destilliertes Wasser - zum Betreiben der Drycell - gibt es im Baumarkt oder Supermarkt.
  • Das Elektrolyt wird nur beim ersten mal aufgefüllt. Nachfüllen nur mit destilliertem Wasser.

Behälter allgemein:

  • Aufgefüllt werden die Behälter einfach über einen Trichter, den man auf ein Schlauchende steckt. Beim Vorratsbehälter wird dabei die Entlüftungsschraube gelöst.
  • Alle angebotenen Platten haben die gleichen Grundmaße und sind untereinander austauschbar. Wer beispielsweise eigene Löcher in die Platten bohren will, der kann zwischen den einzelnen Platten frei wählen.
  • Die Dichtungen sind so gewählt, daß Rohre verschiedener Durchmesser eingesetzt werden können.

Vorratsbehälter:

  • Der Gewindestangensatz ist so ausgelegt, dass der Überstand als Stellfüsse dienen kann, um den Behälter auf eine gerade Oberfläche stellen zu können.

Bubbler:

  • Am Bubbler sind Manometer bzw. Überdruckventil nicht empfehlenswert, da sie bei einem Flashback (Rückzündung) schnell zerstört werden können.